Carrapatesch

_MG_4435

Das vierte oder fünfte Mal, vielleicht nicht ganz in Folge, aber sicher häufig genug und so nah beeinander, dass wir uns im Süden Portugals schon ein wenig wie zu Hause fühlen. Die Tage sind erfüllt von Kaffee und Yoga auf der Dachterasse, ein bis viele Mal Surfen an den nahen Stränden und am Abend nach Fisch und Medronho erschöpft in einen tiefen Schlaf fallen. Die zehn Tage fühlen sich jeweils wie eine kleine Ewigkeit an; weniger ewig leider, als es dauern wird, bis wir das nächstemal wieder den Donnerstag Morgen um 6:00h Flug Richtung Faro nehmen dürfen. Ach ja, und zu guter Letzt: die Wellen waren uns dieses Mal besonders gut gesinnt.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *