Föhnfenster

maigels-2

Mit der Nasenspitze haben wir sie berührt, die Föhnmauer. Und darum auch das gemischtes Etwas aus Wind, Wärme, Sonne und Nebel, manchmal zum geniessen und seltener auch laut verflucht. Dennoch oder gerade deshalb (eine geringe Erwartungshaltung ist oft das Salz in der Tagessuppe) war es am Ende ein ganz gelungener Tag im Freien. Die Fotos suggerieren zwar, dass wir uns nur um die Maigelshütte rumgetrieben haben. Stimmt aber nicht ganz, denn davor waren wir auf dem Pazzola und bald danach geht es noch auf den Cavradi. Dafür gibt es aber keinerlei Beweise!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *